seit 1924 >  
 

 
Aktuell

   

Kunst am Bau
Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz

Wettbewerbsbeitrag






"Patria nostra olim provincia romana erat." Dieser Satz stand früher am Anfang eines Schulbuches und wollte offenbar nicht nur die ersten Schritte der lateinischen Sprache nahebringen sondern auch Verständnis für das Fach selbst einwerben. Indem das Projekt Köpfe der Regierungschefs jener Staaten als Attikafiguren auf dem Gebäude des Museums zu einem Gruppenportrait versammelt, die, sei es auch nur partiell, Teil des Imperium Romanums waren, soll es ebenso dazu beitragen, einen aktuellen Bezug zur Altertumsforschung herzustellen.

In kurzer Zeit, wenn keines der Gesichter mehr in der aktuellen Tagespolitik präsent ist und die Geschichte ihr Urteil über die einzelnen politischen Persönlichkeiten spricht, legt sich eine zusätzliche komplexere Bedeutungsschicht über das Projekt und verortet Bauwerk und Installation an einem historischen Zeitpunkt.

Kontakt >